Jack Broadbent

VERFÜGBAR : Festivals und Clubs – November 2016

Entourage : 2 Personen
Territorium : Schweiz
Kontakt : Robi Maurer


“The Blues has not seen such Good News in quite some time” – Bootsy Collin

“The new master of the slide guitar” - Montreux Jazz Festival
“Keep the blues alive Jack.” - Canned Heat

Wie viele Kollegen begann der junge britische Singer/Songwriter als Straßenmusiker auf der härtesten Bühne der Welt. Seine Live-Shows und sein einmaliger Stil an der Slide-Gitarre haben immens davon profitiert und heute gilt Jack Broadbent, nur wenige Jahre später, als großer Geheimtipp der europäischen Blues & Folk Szene. Er stammt aus einer Musikerfamilie im ländlichen England und wurde schon in jungen Jahren einem breiten musikalischen Spektrum ausgesetzt. John Lee Hooker, Peter Green und Robert Johnson, aber auch Crosby, Stills, Nash & Young zählen zu seinen frühen Einflüssen, aber seinen ureigenen Stil hat er sich in erster Linie durch seine jahrelangen Erlebnisse als reisende Troubadour auf den Straßen der Welt erarbeitet. Er zog nach London und spielte dort sowohl auf der Straße als auch im berühmten Hope & Anchor in Islington. Auftritte im Vorprogramm von bekannten Acts sowie Festivalauftritte in Glastonbury oder bei der Secret Garden Party, brachten ihm einen höheren Bekanntheitsgrad und seine Internet Videos wurden hunderttausendfach geklickt.
Die über 1,2 Millionen Youtube-Klicks (…) seines in Amsterdam aufgenommenen Straßen Videos verraten, welche wachsende Popularität dieser junge Künstler zurzeit erlebt. Jack Broadbent gehört zu der neuen Generation von Künstlern, dessen Musik zwar tief im Blues verwurzelt ist, aber eindeutig neue, eigene Wege geht. 2015 erschien zur Freude seiner stetig wachsenden Fangemeinde das selbst produzierte Debütalbum “Trail of Tears”, das seine musikalische Entwicklung dokumentiert.